Herzlich willkommen an der

Mükubahn

zurück zur Übersicht

An der Strecke (Bremen - Hannover)

Auf dieser Seite finden Sie Aufnahmen die an der Strecke Bremen - Hannover im Laufe der Jahrzehnte entstanden sind. Sie wurden mir freundlicherweise von den genannten Personen zur Verfügung gestellt. Ihnen gilt auch hier mein besonderer Dank.

Da ich bei einigen älteren Bildern meiner Sammlung das Urheberrecht nicht vollständig klären konnte, bitte ich Sie mich zur Vermeidung unnötiger Rechtsstreitigkeiten und Kosten schon im Vorfeld zu kontaktieren sofern Sie der Meinung sind, dass ich gegen eines Ihrer Rechte verstoßen habe. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir wird im Sinne der Schadenminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.
Ich erkläre hier ausdrücklich, dass ich immer bereit bin, Ihre Rechte zu respektieren. Es genügt mir eine kurze Email mit einem Hinweis.

Sollten Sie über nähere Informationen oder weitere Aufnahmen verfügen, würde ich mich sehr freuen, wenn ich sie hier auch zeigen dürfte.
Viel Spass beim Betrachten

Langwedel
Ausfahrt einer VT 98 garnitur aus Langwedel Ausfahrt des 6570 mit 998 614 + 998 234 + 798 506 am 19.11.1976

Langwedel
Einfahrt des E 3118, gezogen von der 141 346 Einfahrt des E 3118, gezogen von der 141 346

Block Dauelsen
Blockstelle Dauelsen mit der 140 306 Blockstelle Dauelsen mit der 140 306

Verden (Aller)
Stellwerk Verden-Nord (Vn) Stellwerk Verden-Nord

Verden (Aller)
Culemeyer-Betrieb Rohrsen-Lichtenmoor Fahrdienstleiter-Stellwerk Verden-Mitte (Vmf)

Verden (Aller)
T2 der Hoyaer Eisenbahngesellschaft in Verden (Aller) Der T2 der Hoyaer Eisenbahn Gesellschaft im Schülerverkehr zwischen Langwedel und Eystrup
bei einem Halt in Verden (Aller) am 11. 4. 1963

Verden (Aller)
Stellwerk Verden-Nord Stellwerk Verden Nord (Vn) am ehemaligen Bahnübergang Friedrichstraße. (Zum Standort)

Zugunglück auf der Allerbrücke bei Verden

Am 11. Januar 1955 entgleisten um 5:30 Uhr 17 Wagen eines beladenen Kesselwagenzug infolge
eines Heißläufers und Achsschenkelbruchs auf der Allerbrücke bei Verden.
Der aus der Gegenrichtung kommende Personenzug P 1211 konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Trümmer.
Dabei entgleisten die Zuglok und der erste Wagen des Personenzuges und stürzen die Böschung herunter.
Das Zugunglück forderte 2 Tote und 14 Verletzte.
Der Bundesbahndirektionsfotograf Hans Berkowski dokumentierte dieses Zugunglück mit den hier gezeigten Aufnahmen,
die ich hier mit freundlicherweise Genehmigung der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt zeigen darf.
Stellwerk Verden-NordAm 11. Januar 1955 um 5.30 Uhr entgleiste ein beladener Kesselwagenzug auf der Allerbrücke
zwischen den Bahnhöfen Wahnebergen und Verden.
Der Direktionsfotograf der BD Hannover schoß dabei dieses spektakuläre Bild der brennenden Aller.
Foto: Hans Berkowski

Zugunglück auf der Allerbrücke bei Verden
Stellwerk Verden-Nord Unfall auf der Allerbrücke der Strecke Hannover - Bremen zwischen den Bahnhöfen Wahnebergen und Verden. Foto: Hans Berkowski

Zugunglück auf der Allerbrücke bei Verden
Stellwerk Verden-Nord Bei der Entgleisung eines Güterzuges auf der Allerbrücke im km 84,200 der Strecke Hannover - Bremen
zwischen den Bahnhöfen Wahnebergen und Verden landete die beteiligte P 8 in der Aller.
Foto: Hans Berkowski

Zugunglück auf der Allerbrücke bei Verden
Stellwerk Verden-Nord Der entgleiste Güterzug auf der Allerbrücke zwischen Wahnebergen und Verden.
Wie gut zu erkennen ist, führte die Aller Hochwasser, was das Erreichen der Unfallstelle zusätzlich erschwerte.
Foto: Hans Berkowski

Wahnebergen
Fahrdienstleiter Stellwerk Wahnebergen Fahrdienstleiter-Stellwerk Wahnebergen (Wf) (Zum Standort)

Wahnebergen
Bahnhof Wahnebergen um 1910 Bahnhof Wahnebergen um 1910 (Zum Standort)

Dörverden
Aufnahme von den Bauarbeiten im Bahnhof Dörverden 1908 Aufnahme von den Bauarbeiten im Bahnhof Dörverden 1908

Dörverden
Bahnhofsgebäude Dörverden Empfangsgebäude des Dörverdener Bahnhofs in den 20er Jahren

Posten 43
Posten 43
Der Schrankenposten befand sich am Bahnhübergang der Kreisstraße K17 von Dörverden nach Diensthop.
(Zum Standort)

Blockstelle Rübeland
Blockstelle Rübeland Die Blockstelle Rübeland befand sich in der Nähe des Bahnhüberganges an der Heidhüser Straße
zwischen Dörverden und Eystrup. Sie war nur über einen Wirtschaftsweg zu erreichen.
 (Zum Standort)

Blockstelle Rübeland
Blockstelle RübelandZwei E-Loks der Baureihe 40 passieren die Blockstelle Rübeland zwischen Dörverden und Eystrup
am 26.09.1977 auf ihrem Weg Richtung Hannover. Zuglok ist die 140 074-5 .

Blockstelle Rübeland
Blockstelle Rübeland Lok 103 237-4 passiert die Blockstelle Rübeland mit ihrem Zug Richtung Hannover am 21.08.1977

Blockstelle Rübeland
Vor der Blockstelle RübelandAuf dem Bild aus dem Jahr 1952 steht Heinz Stanowski vor seiner Dienstelle.

Gleisbauarbeiten
Vor der Blockstelle RübelandDie Aufnahme aus dem Jahr 1960 zeigt Gleisbauarbeiten Im Bereich der Blockstelle Rübeland.

Posten 41
Vor der Blockstelle RübelandSchrankenposten 41 am Bahnübergang zwischen Hassel und Heidhüsen

Brückenbauarbeiten an Posten 41
Vor der Blockstelle RübelandBrückenbauarbeiten am Bahnübergang zwischen Hassel und Heidhüsen.
Im Hintergrund hinter der Straße Schrankenposten 41.

Posten 40
Posten 40 Aufnahme des ehemalige Posten 40 am Moorweg um 1910, heute im Privatbesitz.
Er bediente bis zu seiner Schließung die Moorweg-Schranke und die Fernschranke am Rethemer Weg.
(Zum Standort)

An der Bahn in Eystrup
An der Bahn in Eystrup Ein Personenzug gezogen von  einer preuß. P8, Baureihe 38, verlässt den Bahnhof Eystrup Richtung Bremen.
Die Aufnahme entstand um 1940 unweit des Bahnhübergangs Hämelhauser Kirchweg. (Zum Standort)

An der Fernschranke Posten 36
An der Fernscharnake von Posten 36Die Aufnahme entstand an der Fernschranke des Posten 36, am Bahnhübergang An der Reithalle / Twachtstraße
(Zum Standort)

Posten 36
Posten 36Posten 36 am Bahnübergang Birnenalle im Vordergrund das ehemalige Bahnwärterhaus.
(Zum Standort)

Posten 36
Am Posten 36Eine Kinderschar auf dem Dach des Kohlenschuppen vom Posten 36.

Posten 36
Posten 36Posten 36 an der Eystruper Birnenallee.
Der Schrankenposten wurde 1966 nach dem Bau der Bahnüberführung abgerissen.

Am Posten 36
Am Posten 36Ein Güterzug mit einer Dampflok der Baureihe 50 auf dem Weg Richtung Hannover.

Posten 35
Posten 35 Posten 35, am Bahnhübergang Lehmweg, in Gandesbergen.
(Zum Standort)

Am Posten 35
Posten 35 Der Seitenstreifen des Bahndamms wurde damals nicht selten auch als Radweg genutzt,
um zu den jeweiligen Dienststellen, hier am Posten 35 in Gandesbergen, zu gelangen.

Brückenbauarbeiten in Gandesbergen 1967
Brückenbauarbeiten in GandesbergenIm Hintergrund rechts Posten 35

Brückenbauarbeiten in Gandesbergen 1967
Brückenbauarbeiten in GandesbergenBau der Überführung am Lehmweg in Gandesbergen.
(Zu weiteren Aufnahmen vom Bau der Brücke)

An der Bahn in Gandesbergen
An der Bahn in GandesbergenKurz nach Eröffnung des elektrischen Zugbetriebes zwischen Bremen und Hannover an der Fernschranke (Waldstraße)
des Posten 35 in Gandesbergen. (Zum Standort) Aufnahme Dezember 1964.

Blockstelle Haßbergen
Blockstelle HaßbergenDie Blockstelle befand sich im Wald zwischen Gandesbergen und Hassbergen.
Sie war auch nur über einen Wirtschaftsweg zu erreichen. (Zum Standort) Aufnahme September 1977.

Blockstelle Haßbergen
Blockstelle HaßbergenDie Aufnahmen zeigen meinen Großvater Heinrich Müller aus Gandesbergen.

Blockstelle Haßbergen
Blockstelle 34 HaßbergenAufnahmen aus den 20er Jahren

Posten 33
Posten 33Der Posten 33 befand sich in der Nähe des Bahnübergangs Richtung Anderten.
Aufnahme Anfang der 50er Jahre
 (Zum Standort)

Posten 28
Posten 28Posten 28 lag am Bahnübergang "An der Tredde" in Drakenburg. Aufnahme vor 1964
(Zum Standort)

Einsatz von Triebzügen der Baureihe 403 auf der Strecke Bremen-Hannover
Baureihe 403Mit Fahrplanwechsel 1974/75 begann der planmäßige Einsatz der nur die erste Wagenklasse führenden
Triebzüge der Baureihe 403 als Intercity auf der Strecke
Bremen – Hannover – Göttingen – Bebra – Fulda – Würzburg (– Ingolstadt) – München.
Dabei konnten sie bereits, in einem kleinen Abschnitt zwischen Hannover und Bremen sowie zwischen München und Augsburg,
eine planmäßige Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h fahren.
Mit Aufnahme des 2-klassigen IC-Verkehrs 1979 endete der Einsatz dieser formschönen Fahrzeuge,
von denen nur 3 Exemplare gebaut wurden, auf ihrer Stammstrecke.

Blockstelle Holtorf
Blockstelle HoltorfDie Blockstelle befand sich in Holtorf, auf der rechten Seite die Straße "Am Mühlenbach", links die Straße "Kochs Hof".
(Zum Standort)

Blockstelle Holtorf
Blockstelle HoltorfDer gleiche Aufnahmestandort 2014

Aufnahme des elektrischen Zugverkehrs zwischen Hannover und Bremen
Lok E 10 1308 mit "Rheingold"-Garnitur als Eröffnungszug im Bf. Nienburg am 14.12.1964Lok E 10 1308 mit "Rheingold"-Garnitur als Eröffnungszug im Bf. Nienburg am 14.12.1964
Zwischenhalt von 9:50 bis 9:52 Uhr.

Blockstelle Poggenhagen
Blockstelle PoggenhagenDie Blockstelle Poggenhagen zwischen Neustadt am Rbg, und Wunstorf
befand sich in der Nähe des ehemaligen Dykerhoff-Werks. Aufnahme um 1978
(Zum Standort)

Blockstelle Holtorf
Blockstelle PoggenhagenDie Südseite der Blockstelle

Blockstelle Holtorf
Blockstelle Poggenhagen

Die Rückseite der Blockstelle

Posten 33
Blockstelle PoggenhagenDie Nordseite der Blockstelle